Das Projekt „KreAktiv gegen Diskriminierung“ richtet sich an Menschen jeden Alters, jeden Geschlechts und jeder Herkunft. Es ist keine Voraussetzung eigene Diskriminierungserfahrungen mit einzubringen, ebenso willkommen ist Jede*r mit einem allgemeinen Interesse für kreative Auseinandersetzungen und der Bereitschaft, sich mit dem Abbau verschiedenster Diskriminierungen auseinanderzusetzen.

 

Projektziele

  • Mit Hilfe moderner Kreativ-Methoden sollen neue Lösungen für einen diskriminierungsfreien Umgang miteinander entwickelt werden.
  • Es soll auf verschiedene Diskriminierungsformen aufmerksam gemacht und durch Sensibilisierung ein Abbau dieser ermöglicht werden.
  • Ein Ort zum Austausch diskriminierender Erfahrungen wird geboten, um Vernetzungen aufzubauen und zu unterstützen, vor Ort als auch über digitale Medien.
  • Ein tolerantes Miteinander, mit Bewusstsein für Privilegien, Vorurteile und Stereotypen wird gefördert.

 

Projektlaufzeit

01.12.2020 – 31.07.2022

 

Über das Projekt

Das Projekt „KreAktiv gegen Diskriminierung“ bietet die Gelegenheit, sich bei kreativen Auseinandersetzungen zu begegnen und in den Austausch zu kommen. Die Teilnehmer*innen können in unseren Räumlichkeiten an vielfältigen Workshops und Gruppenaktivitäten mitwirken, sowie diese aktiv mitgestalten. Hierbei soll eine Beschäftigung mit Diskriminierung im Fokus stehen.

Wir bieten einen Raum um sich über diskriminierende Erfahrungen und Strukturen auszutauschen und zu informieren. Dies soll auch dazu genutzt werden, auf kreative Weise gemeinsam Lösungsstrategien zu entwickeln. Hierzu bieten wir eine Offenheit für die individuellen Belange der Teilnehmer*Innen, sodass die Art und Weise der Mitgestaltung möglichst vielfältig ist.

Im neu eingerichteten Kreativ-Labor haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, sich kreativ auszuleben und Ideen umzusetzen. In regelmäßigen Abständen werden Workshops angeboten, die nach Möglichkeit auf die dominierenden Interessen der Teilnehmer*innen ausgerichtet sind. Termine hierfür können Sie auf unserer Website, sowie weiteren digitalen Präsenzen in den sozialen Medien entnehmen.

Im Laufe des Projekts möchten wir Interviews mit Teilnehmer*innen führen, die per Video und fotodokumentarisch festgehalten und veröffentlicht werden sollen. Hierdurch soll eine öffentlichkeitswirksame Sensibilisierung bezüglich der Thematik über das Internet und insbesondere sozialer Netzwerke erfolgen, welche eine zusätzliche Plattform zum Austausch und zur Vernetzung bieten.

Unsere Angebote richten sich an alle Interessierten und sind kostenfrei.

Weitere Informationen zu unseren Aktivitäten finden Sie hier im Flyer.

Sie finden uns auch auf unseren Social-Media-Kanälen: unserer Homepage, inkl. Blog, Instagram und Facebook.

 

Ihre Ansprechpartnerin
Ina Prasse
Elbinger Platz 1
27570 Bremerhaven
Telefon: 0471 – 300 549 42
E-Mail: kreaktiv@paedz.de

Öffnungszeiten
Montag – Donnerstag
08:00 – 16:30 Uhr
Freitag
08:00 – 15:30 Uhr

 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.